Studie Überlassungshöchstdauer in der Praxis 2018-09-21T14:13:50+00:00

Neue Studie: Welche Auswirkungen hat die Überlassungshöchstdauer in der Praxis?

Expertenbefragung zu den Auswirkungen der gesetzlichen Überlassungshöchstdauer im AÜG vom Berater der Zeitarbeit Edgar Schröder und index Research

Am 1. Oktober 2018 greift erstmals die Beschränkung der Überlassungshöchstdauer auf 18 Monate. Das gesamte Ausmaß der Auswirkungen dieser Beschränkung ist derzeit noch unklar. Um einen fundierten Überblick zu erhalten, hat index Research in Kooperation mit der ES Edgar Schröder Unternehmensberatungsgesellschaft für Zeitarbeit eine Online-Umfrage zur Überlassungshöchstdauer unter Zeitarbeitsunternehmen durchgeführt. An der Umfrage im August 2018 beteiligten sich rund 600 Entscheider von Zeitarbeitsfirmen unterschiedlicher Größe.

Im Ergebnis befürchten 25 Prozent der kleineren Zeitarbeitsanbieter mit weniger als 50 Mitarbeitern existenzgefährdende Auswirkungen durch die neuen Bestimmungen. 40 Prozent der Personaldienstleister rechnen dabei mit der Beendigung von Kundenaufträgen, die von der Überlassungshöchstdauer betroffen sind. Insgesamt rechnen die teilnehmenden Unternehmen mit Umsatzeinbußen von durchschnittlich 21 Prozent aufgrund der neuen Regelung.

Weitere Ergebnisse finden Sie im ausführlichen Umfrage-Report, den Sie kostenfrei bestellen können.

Bitte füllen Sie einfach das folgende Formular aus. Wir schicken Ihnen das Dokument dann kostenfrei per E-Mail zu.

*Pflichtfeld; Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere Studie sich nicht an Privatpersonen richtet und wir demnach Ihren Namen und den Namen Ihres Unternehmens abfragen.

Studie Überlassungshöchstdauer in der Praxis